ProAmHist
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Johanna Panagiotou

Johanna Panagiotou, M.A.

Doktorandin

Kontakt

Dissertationstitel

"Zwischen McCarthyismus und Stalinismus: Biographieforschung zum Wirken von linken Frauen in Machtverhältnissen"

(betreut durch Prof. Dr. Michael Hochgeschwender)

Academic Profile

Johanna Panagiotou, geb. Mamali, geboren 1981 und aufgewachsen in München, absolvierte das deutsch-griechische Gymnasium mit Bestnoten, erhielt bei einem internationalen Literatur-Wettbewerb den zweiten Preis und vertrat ihre Schule im Jugendparlament.
An der Aristoteles Universität studierte sie Kommunikationswissenschaften und schloss ihr Masterstudium „Medienpsychologie“ an der Athener Universität Panteion mit Auszeichnung ab. Sie besuchte Seminare für Politik- und Unternehmenskommunikation an der Universität in Den Haag sowie Seminare für Neogräzistik, Germanistik, Psycholinguistik und Kulturanthropologie an der Universität München. Dort promoviert sie seit 2019 im Bereich Kulturgeschichte am Amerika-Institut. Ihre Dissertation „Zwischen McCarthyismus und Stalinismus: Biographieforschung zum Wirken von linken Frauen in Machtverhältnissen“ wird von Prof. Dr. Michael Hochgeschwender (Amerikanistik) und Prof. Dr. Sven Hanuschek (Germanistik) betreut. Ein Jahr später wurde sie in das strukturierte Promotionsprogramm „Klasse für Kulturgeschichte“ aufgenommen.
Ihr akademisches Interesse konzentriert sich auf: US-Kulturanthropologie, US-Rolle im internationalen Geschehen, Migrationsgeschichte, Linke Geschichte, Geschichte des Kalten Krieges, Machtforschung und Frauen–Biographieforschung. Ihre Studien und Aufsätze wurden in wissenschaftlichen Konferenzbändern und Fachzeitschriften veröffentlicht.
Neben der Verfassung ihrer Dissertation organisiert sie interkulturelle Lesungen, moderiert eine Radiosendung politischer Literatur und initiiert Projekte zur internationalen Kulturgeschichte.
Vor der Promotion brachte sie zweisprachige Publikationen heraus, die in der Staatsbibliothek und im Münchner Stadtmuseum beheimatet sind.
Sie ist Mitglied von Initiativen für Frauenrechte, Biographieforschung, politische Bildung, für die Kulturforschung der Aromunen, die vergessenen Verbrechen im Nachkriegsdeutschland, die transnationale Zusammenarbeit von Universitäten und für eine kultursensible Gesundheitskommunikation. Johanna Panagiotou spricht fünf Sprachen und ist Mutter von drei Kindern. In der literarischen/künstlerischen Szene ist sie bekannt unter dem Autorenname Victoria Mali.

 Abstract von Johanna Panagiotou